Willkommen

Lesen Sie mehr über uns

Liebe Besucherinnen und Besucher dieser Seite,

Die Deutsche Krebsstiftung als Schirmherr zu unterstützen ist mir ein sehr wichtiges Anliegen. Jeder von uns hat jemanden im näheren Bekanntenkreis oder sogar in der Familie, der von dieser tückischen Krankheit betroffen ist. Intensive Forschung ist gefragt, um sie endlich in den Griff zu bekommen. Und noch etwas ist wichtig: über die Krankheit, über Behandlungsmethoden und vorbeugende Maßnahmen aufzuklären. Die Deutsche Krebsstiftung vereint beides: Forschung und Aufklärung.

Im Grunde sind das zwei Seiten derselben Medaille. Die Krebsforschung macht enorme Fortschritte. Früherkennung und Behandlung ermöglichen hunderttausenden Menschen ein langes Leben. Aber viele wissen gar nicht, wie viele Möglichkeiten es gibt. Deshalb ist die Aufklärung so wichtig − vor allem frühe Aufklärung. So können wir den Kampf gegen den Krebs gewinnen.

Herzliche Grüße
Tom Buhrow

Unsere aktuellen Projekte

Zur Projektübersicht

German Cancer Survivors Day 2018

Dank besserer Therapien leben mittlerweile immer mehr Menschen mit oder nach einer Krebserkrankung unter uns. Nicht immer ist der Alltag nach überstandener Therapie leicht. Dennoch lernen sie mit dem Krebs zu leben und entwickeln im Umgang mit der Erkrankung ihre eigenen Strategien.


Auf dem German Cancer Survivors Day schildern Cancer Survivors ihre ganz persönlichen Erfahrungen − in Interviews und im Gespräch mit den Experten, die sie unterstützen, und Politikern. Sie möchten damit Mut machen, mit der Krankheit Krebs selbstbewusst umzugehen und die Erkrankung als Lebenssituation in den Alltag zu integrieren.

Informationen und Downloads
► Programm-Flyer als PDF-Datei

Die Ausstellung „4min-15sek“ beinhaltet Fotografien aus einem Fotowettbewerb am Institute of Design Hamburg. Die qualitativ hochwertigen Arbeiten junger Designstudenten setzen sich auf unkonventionelle und kreative Weise mit dem Thema Rauchen auseinander. Sie werfen Fragen auf, regen zum Nachdenken an. Ergänzend werden auch gesunde Alternativen gezeigt für die „4min-15sek“, die man für eine Zigarette braucht, nämlich Sport und Bewegung.


Zeiten und -orte

  • 04.05. bis 27.05.2018 Bundespresseamt / Eröffnung der Wanderaustellung durch Steffen Seibert
  • 28.05. bis 07.06.2018 Tagesspiegel
  • 08.06. bis 21.06.2018 Campus Berlin Buch
  • 22.06. bis 06.07.2018 Senatsverwaltung für Gesundheit
  • 07.07. bis 31.08.2018 Medizinhistorisches Museum der Charité

Vorgestellt: HPV - Projekt


In Deutschland erkranken jährlich knapp 4600 Frauen an Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom), und ca. 1600 versterben daran. Als Hauptursache gilt eine meist sexuell übertragene Infektion mit Humanen Papillomviren (HPV), die auch bei Männern beispielsweise Mund-/Rachenkrebs auslösen kann. Durch die langjährige Forschung des Nobelpreisträgers Prof. Dr. Harald zur Hausen ist der Zusammenhang geklärt; eine wirksame Schutzimpfung steht dank seiner wissenschaftlichen Arbeiten zur Verfügung. Die Impfung ist extrem nebenwirkungsarm und in manchen Ländern (z. B. Australien) schon lange sehr erfolgreich erprobt. In Deutschland wird diese Schutzimpfung nur für Mädchen (9 − 14 Jahre) empfohlen; die Inanspruchnahme liegt jedoch bundesweit nur bei 30 − 40 %. Ein Modellprojekt „Freiwillige HPV-Schulimpfung“ im Kreis südliche Bergstraße der Initiative Prävention in der Metropolregion Rhein-Neckar hat gezeigt, dass eine Steigerung der Impfrate durch gezielte Aufklärung (Elternabende in Schulen, Informationsmaterialien etc.) möglich ist. Ein Fragebogen zur Kurzbewertung hat ergeben, dass 58 % aller Eltern Interesse hatten, 77 % der Mädchen interessierter Eltern wurden geimpft. 85 % werden die Schulimpfung weiter empfehlen.


Die Deutsche Krebsstiftung hat dieses Modellprojekt durch Anfertigung eines Aufklärungsfilms in der Reihe „Du bist kostbar“ mit der Betroffenen Frau Sabrina Scherbarth mitfinanziert und sich des Themas auch aus grundsätzlichem Interesse angenommen. Die HPV-Impfung ist eine echte Krebsprophylaxe! Auf dem letzten German Cancer Survivors Day im Sony Center in Berlin am 1. Juni 2017, der wieder von der Deutschen Krebsstiftung hauptverantwortlich ausgerichtet wurde, war der Gebärmutterhalskrebs ein zentrales Thema.

Im Bild v. l. n. r.: Sabrina Scherbarth und Heike Weinberg, Betroffene, Prof. J.F. Riemann, Vorsitzender des Kuratoriums der Deutschen Krebsstiftung und Stephan Pregizer, Moderator. Foto: Sebastian Roeder

Betroffene haben unter der einfühlsamen Moderation des Journalisten Stefan Pregizer ihre „Geschichten“ erzählt und damit ihr persönliches Schicksal offen kommuniziert. Das Interesse war wieder groß, sowohl vor Ort als auch in den Medien. Der Aufruf zur Impfung wurde mehrfach thematisiert und hat sich auch in den Berichten über die Veranstaltung niedergeschlagen.


Die Deutsche Krebsstiftung will im Rahmen dieses HPV-Projekts weiter zur Aufklärung äber die Impfung und für die Impfung auch der Jungen beitragen. Intensive Gespräche mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA haben zu einer Internetseite über ein Portal der BZgA geführt, das direkt zur Impfaufklärung führt ( www.liebesleben.de/hpv ). Die weitere Ausgestaltung der Seite zu einer verständlicheren Darstellung für Jugendliche wird von der BZgA vorgenommen. Parallel dazu erfolgt die Kontaktaufnahme mit „Influencern“ in den sozialen Medien, z. B. mit der Initiative „Jugend gegen Aids“; damit soll versucht werden, auch in diesem Bereich mit jugendverständlicher Sprache eine Botschaft für Mädchen und Jungen zu entwickeln, die Zuspruch bei den entsprechenden Altersgruppen findet.


Mit dem HPV-Projekt will die Deutsche Krebsstiftung dazu beitragen, die Aufmerksamkeit auf die großen Defizite bei der Inanspruchnahme der Impfung zu verstärken und mit allen kooperieren, die sich dem Thema HPV-Impfung verschrieben haben.

Vorgestellt: Brustkrebsportal


"Brustkrebs – das Gesundheitsportal" ist eine digitale Initiative von BILD gemeinsam mit der Deutschen Krebsstiftung sowie Pfizer Deutschland. Durch einen Klick auf das Bild gelangen Sie zum Portal.

Vorgestellt: Initiative German Cancer Survivors


Eine Initiative, die darauf abzielt, der Diagnose Krebs mehr Menschlichkeit zu geben. Durch einen Klick auf das Bild gelangen Sie auf die Website.

Gymnasium sammelt Spenden



Scheckübergabe an unser Vorstandsmitglied Dr. Reinhold Kudielka anlässlich einer Spendenaktion des Gymnasiums Höhenkirchen Siegertsbrunn im Sommer 2017. Wir bedanken uns sehr!

Kontakt

Deutsche Krebsstiftung
c/o Deutsche Krebsgesellschaft
Kuno-Fischer-Straße 8
14057 Berlin

Ansprechpartnerin:
Iris Meumann
Telefon: +49 (0)30 322 932 923
Fax: +49 (0)30 322 932 966
E-Mail: meumann@deutsche-krebsstiftung.de

Transparenz

Mehr Informationen

Wir finanzieren unsere Arbeit überwiegend durch Spenden. Entsprechend der Initiative Transparente Zivilgesellschaft haben wir über unsere Ziele, finanziellen Mittel und Entscheidungsträger einige grundlegenden Informationen zusammengestellt.