Preise



Darmkrebs-Präventionspreis 2017



Der Darmkrebs-Präventionspreis 2017 ging an Dr. Erik Thiele Orberg vom Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München. Der Wissenschaftler erhielt den Preis für seine Untersuchungen zur Rolle des Bakteriums Bacteroides fragilis bei der Entstehung von Dickdarmkrebs. Die Ergebnisse dieser Arbeiten könnten wegweisend für die Entwicklung besserer Methoden für das Screening und die Vorsorge bei dieser häufigen Krebserkrankung sein. Die Preisverleihung fand am 7. Juni 2018 anlässlich des vierten German Cancer Survivors Days in Berlin statt.

Darmkrebs-Präventionspreisträger Dr. Erik Thiele Orberg (links) und Prof. Dr. Jürgen Riemann von der Stiftung LebensBlicke (Quelle: Sebastian Röder)

Nähere Informationen zum Preis und zur Verleihung finden Sie auf der Website der Deutschen Krebsgesellschaft.



Darmkrebs-Präventionspreis 2016



Prof. Dr. Ulrike Haug erhielt den Preis für eine Studie zum Untersuchungsintervall bei immunologischen Stuhltests. Die Verleihung fandet am 4. Februar 2017 auf der Veranstaltung "Hessen gegen Krebs" in Wiesbaden statt.

v.l.: Prof. Riemann (Stiftung LebensBlicke), Prof. Albers (DKG), Prof. Dr. Ulrike Haug (Preisträgerin), Stefan Grüttner (hessischer Sozialminister) und Tom Buhrow (Schirmherr der Deutschen Krebsstiftung) | Quelle: Hessische Krebsgesellschaft/Andreas Mann

Nähere Informationen zum Preis und zur Verleihung finden Sie auf der Website der Deutschen Krebsgesellschaft.



Darmkrebs-Kommunikationspreis 2014

Die Auszeichnung würdigt Projekte, die zu einer nachhaltigen Aufklärung im Bereich der Darmkrebsvorsorge und der Darmkrebsbehandlung beitragen.

Dieses Jahr wurde der Preis im Rahmen der Veranstaltung
"Brennpunkt Onkologie", am 13.11.2014 in Berlin, an das Projekt
"Bandenburg gegen Darmkrebs"
verliehen.



Urkunde Darmkrebs-Kommunikationspreis 2014
Vorstellung der Initiative "Brandenburg gegen Darmkrebs"
Pressemitteilung zur Verleihung
Auch im Jahr 2014 verleiht die Deutsche Krebsgesellschaft gemeinsam mit der Stiftung LebensBlicke und der Deutschen Krebsstiftung den Darmkrebs-Kommunikationspreis. Mit der Auszeichnung soll die engagierte Arbeit von Vereinen, Stiftungen, oder Einzelpersonen gewürdigt werden, die sich in besonderem Maße um eine nachhaltige Aufklärung zum Thema Darmkrebs verdient gemacht haben.

Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebsleiden in Deutschland. Wird er in einem frühen Stadium entdeckt, stehen die Chancen auf Heilung gut. Daher ist es essenziell, möglichst viele Menschen über Möglichkeiten der Vorsorge und Früherkennung von Darmkrebs aufzuklären, über die neuen Möglichkeiten der Behandlung von Darmkrebserkrankungen zu informieren sowie zur Enttabuisierung des Themas beizutragen. Doch wie erreicht man die Bevölkerung mit diesem Thema? Der auf insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis zeichnet innovative Lösungsansätze aus und stellt sie einem breiteren Publikum vor. Die maximale Preissumme für eine ausgezeichnete Initiative beträgt 5.000 Euro und wird zweckgebunden vergeben.

Für den Darmkrebs-Kommunikationspreis 2014 können Untersuchungen oder Projekte aus folgenden Bereichen eingereicht werden:
  • Informationskampagnen im Bereich der Darmkrebsfrüherkennung, sofern sie durch wissenschaftliche Begleitforschung ausgewertet werden.
  • Neue Beratungsangebote zur Unterstützung Informationssuchender unter Berücksichtigung besonderer Zielgruppen (z.B. Menschen mit familiärer Belastung, Menschen mit Migrationshintergrund etc.)
  • Qualitätsgesicherte organisierte Einladungssysteme zum Darmkrebsscreening
  • Neue Ansätze zur Erhöhung der Akzeptanz des Darmkrebsscreenings in der Bevölkerung

Wer kann sich bewerben?
Angesprochen sind Vereine, Stiftungen, Selbsthilfegruppen, Organisationen, Firmen, Einzelpersonen, ärzte, Pflegekräfte und öffentliche Einrichtungen; dabei werden sowohl Vorschläge der Akteure selbst oder Dritter akzeptiert. Die Bewerbung sollte eine Beschreibung des Projekt- oder Untersuchungsziels, der Durchführung sowie eine Evaluation der Ergebnisse oder Zwischenergebnisse enthalten.

Partner und Sponsoren
Der Darmkrebs-Kommunikationspreis ist eine Initiative der Deutschen Krebsgesellschaft e.V., der Stiftung LebensBlicke und der Deutschen Krebsstiftung.

Die Deutsche Krebsgesellschaft e. V. ist eine interdisziplinäre medizinische Fachgesellschaft, die sich dem Kampf gegen den Krebs widmet, gemäß dem Motto der Gesellschaft "Wissen aus erster Hand".

Die Stiftung LebensBlicke wurde als gemeinnützige Stiftung 1998 gegründet und hat sich um Ziel gesetzt hat, die Zahl der Darmkrebstoten in Deutschland bis zum Jahr 2020 zu halbieren.

Die Deutsche Krebsstiftung unterstützt die Maßnahmen und Aktionen der Deutschen Krebsgesellschaft durch Wissenschaftsförderung und Aufklärungsmaßnahmen.

Weitere Informationen unter www.krebsgesellschaft.de bzw. www.lebensblicke.de.