Transparente Zivilgesellschaft

Die Deutsche Krebsstiftung mit Sitz in Frankfurt am Main ist eine hunderprozentige Tochter der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. und wir finanzieren unsere Arbeit über Spenden, Erbschaften und sonstige Zuwendungen. Entsprechend der Initiative Transparente Zivilgesellschaft haben wir über unsere Ziele, finanzielle Mittel und Entscheidungsträger folgende grundlegende Informationen zusammengestellt:



1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr
Deutsche Krebsstiftung
c/o Deutsche Krebsgesellschaft e. V.
Kuno-Fischer-Straße 8
14057 Berlin

mit Sitz in Frankfurt am Main

Gründungsjahr: 2007
Gründungsurkunde als PDF
Anerkennung der Stiftung als PDF


2. Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Organisationszielen
Krebs ist unangefochten die Krankheit, die uns die meiste Angst macht. Daher hat es sich die Deutsche Krebsstiftung zur Aufgabe gemacht, in erster Linie Maßnahmen und Aktionen der Deutschen Krebsgesellschaft zu unterstützen. Neben der Wissenschaftsförderung gehören Aufklärungsmaßnahmen, z.B. bei der Herausgabe von Publikationen und der Unterstützung von Präventionskampagnen zum Engagement der Stiftung.

»Unter Krebs versteht man fehlerhafte, falsch "programmierte" Zellen, die sich unentwegt teilen...« (S. Marjorczyk und Experten der Deutschen Krebsgesellschaft: Das Krebsbuch, 2011).

Seit 1990 ist die Zahl der jährlichen Krebsneuerkrankungen um fast 30% angestiegen (Männer +45%, Frauen +14%), so dass inzwischen jährlich in Deutschland 450.000 Menschen neu an Krebs erkranken.

Der Grund für die Zunahme liegt vor allem in der demographischen Entwicklung mit immer mehr älteren Menschen.

Noch deutlicher angestiegen ist im gleichen Zeitraum aufgrund der verbesserten überlebensaussichten für viele Krebserkrankungen die Zahl der Menschen, die mit einer Krebserkrankung leben (Prävalenz), hier hat sich die Zahl der betroffenen Männer seit 1990 etwa verdoppelt, bei den Frauen betrug der Anstieg etwa 40%. Somit leben in Deutschland derzeit etwa 1,4 Millionen Menschen mit Krebs.

Hier darf nicht vergessen werden, dass hinter jeder dieser Zahlen ein persönliches Schicksal für die von Krebs betroffenen Menschen und deren Angehörigen steht.

Es gilt daher, insbesondere für diese Situation Hilfe und Unterstützung anzubieten. Dieses Ziel verfolgen wir mit besonderem Engagement.

Vollständige Satzung als PDF


3. Angaben zur Steuerbegünstigung
Nichtveranlagungsbescheinigung bis 2019 als PDF
Nichtveranlagungsbescheinigung bis 2014 als PDF


4. Entscheidungsträger
1. Vorstand
2. Stiftungsrat
3. Kuratorium


5. Tätigkeitsbericht
Bericht 2015 als PDF
Bericht 2014 als PDF
Bericht 2013 als PDF


6. Personalstruktur
Eine Teilzeitangestellte.


7. Angaben zur Mittelherkunft
Jahresabschluss (Steuer) 2015 als PDF
Jahresabschluss (Handel) 2015 als PDF
Jahresabschluss (Steuer) 2014 als PDF
Jahresabschluss (Handel) 2014 als PDF
Jahresabschluss 2013 als PDF


8. Angaben zur Mittelverwendung
Jahresabschluss (Steuer) 2015 als PDF
Jahresabschluss (Handel) 2015 als PDF
Jahresabschluss (Steuer) 2014 als PDF
Jahresabschluss (Handel) 2014 als PDF
Jahresabschluss 2013 als PDF


9. Gesellschaftliche Verbundenheit mit Dritten
a) Verknüpfung zu

  • Deutsche Krebsgesellschaft e. V.
    durch
    • Lt. Satzung ist der Generalsekretär der Deutschen Krebsgesellschaft Kraft seines Amtes Vorstandsmitglied der Deutschen Krebsstiftung
    • Der Stiftungsrat setzt sich aus Mitgliedern des aktuellen Vorstandes der Deutschen Krebsgesellschaft zusammen − daraus ergibt sich eine personelle Verflechtung.
    • Zweck der Stiftung ist die Unterstützung der steuerbegünstigten Deutschen Krebsgesellschaft e. V.

b) Partnerorganisationen


10. Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zuwendungen mehr als zehn Prozent unserer gesamten Jahreseinnahmen ausmachen.

- Deutsche Krebsgesellschaft e. V.



Selbstverpflichtung zur Transparenz