Unsere abgeschlossenen Projekte


Deutscher Krebspreis 2017


Die Preisverleihung fand anlässlich des 19. AEK-Kongresses vom 01. bis 03.03.2017 in Heidelberg statt.

v.l.: Prof. Dr. med. Michael Hallek (Köln), PD Dr. rer. nat. Martin Lipp (Berlin), Prof. Dr. med. Petra Boukamp (Heidelberg), Prof. Dr. med. Guido Reifenberger (Düsseldorf) | Quelle: Brigitte Engelhardt

Nähere Informationen zum Preis finden Sie auf der Website der Deutschen Krebsgesellschaft unter folgendem Link: Deutscher Krebspreis.



Darmkrebs-Präventionspreis 2016



Prof. Dr. Ulrike Haug erhielt den Preis für eine Studie zum Untersuchungsintervall bei immunologischen Stuhltests. Die Verleihung fandet am 4. Februar 2017 auf der Veranstaltung "Hessen gegen Krebs" in Wiesbaden statt.

v.l.: Prof. Riemann (Stiftung LebensBlicke), Prof. Albers (DKG), Prof. Dr. Ulrike Haug (Preisträgerin), Stefan Grüttner (hessischer Sozialminister) und Tom Buhrow (Schirmherr der Deutschen Krebsstiftung) | Quelle: Hessische Krebsgesellschaft/Andreas Mann

Nähere Informationen zum Preis und zur Verleihung finden Sie auf der Website der Deutschen Krebsgesellschaft.



Deutscher Krebspreis 2016

Die Verleihung fand im Rahmen des Deutschen Krebskongresses 2016 statt. Nähere Informationen zum Preis finden Sie auf der Website der Deutschen Krebsgesellschaft.


du bist kostbar

Zusammen mit der Hessischen Krebsgesellschaft und dem Hessischen Ministerium für Soziales wollen wir den motivierenden Gedanken "du bist kostbar" in die ganze Nation tragen und somit bundesweit einen positiven Ansporn schaffen, auf eine neue Weise mit einer Krebserkrankung umzugehen oder einer Erkrankung vorzubeugen.

Wir möchten, dass diese Idee möglichst vielen Menschen nahe gebracht wird. Je mehr Menschen sich zu dieser neuen Geisteshaltung bekennen, desto mehr Bedeutung erhält der Gedanke "du bist kostbar" im Kontext mit Krebs.

Beitrag im ZDF vom 03.02.2015 "Präventionskampagne gegen Krebs"

Der Gedanke "du bist kostbar" ist eine wichtige Motivation, ein lebenswertes Leben mit Krebs zu leben bzw. rechtzeitig zur Vorsorge zu gehen. Eine neue Einstellung zur eigenen Person, zum Umgang mit der Krankheit, Ernährung, Sport und der Blick nach vorn können einen erfahrbaren Beitrag leisten, um sich nicht mehr von der Krankheit Krebs beherrscht zu fühlen oder sich aufzugeben.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.dubistkostbar.de


Deutscher Krebspreis 2015

Die Deutsche Krebsgesellschaft und die Deutsche Krebsstiftung haben am 18. März 2015 den Deutschen Krebspreis 2015 verliehen. Der Preis wird jährlich zu gleichen Teilen für hervorragende Arbeiten in der experimentellen onkologischen Grundlagenforschung, in der translationalen Forschung und in der klinischen Forschung vergeben. Wir gratulieren ganz herzlich auch auf diesem Weg.

Prof. Dr. Günter Klöppel

Ausgezeichnet wurde Prof. Günter Klöppel, München, in der Kategorie klinische Forschung. Prof. Klöppel leistet bahnbrechende Arbeit auf dem Gebiet der Pathologie und der Charakterisierung von Tumoren der Bauchspeicheldrüse. Seine Forschungsergebnisse fließen unter anderem in die WHO-Klassifikation von Pannkreastumoren ein.


Prof. Dr. Wolfgang Wick

In der Kategorie translationale Forschung wurde Prof. Dr. Wolfgang Wick, Heidelberg, ausgezeichnet. Als einer der renommiertesten Neuroonkologen Europas setzt er bei der Behandlung von Hirntumoren Maßstäbe. Weltweit umgesetzt werden beispielsweise neue Therapiestandards bei der Behandlung von Gliomen.


Prof. Dr. Karl Lenhard Rudolph

Prof. Dr. Karl Lenhard Rudolph, Jena, erhält den Deutschen Krebspreis 2015 in der Kategorie experimentelle Forschung. Seine Forschungsergebnisse rund um Telomere und deren Rolle bei Krebserkrankungen sowie rund um das Reparaturenzym Telomerase liefern richtungsweisende Ansätze für neue Krebsmedikamente.


Zur Pressemitteilung der Deutschen Krebsgesellschaft.



"We want your family move"

Die Stiftung Deutsche Krebsgesellschaft hat gemeinsam mit dem Berliner Fußball-Verband und in Kooperation mit Hertha BSC sowie dem 1. FC Union Berlin das Projekt "We want your family move" ins Leben gerufen. Ziel der Aktion ist es, sportliche Betätigung als effektive Präventionsmaßnahme gegen Krebserkrankungen ins Bewusstsein der Menschen zu rücken.

Ab sofort können sich Familien, bestehend aus drei Generationen, wovon mindestens zwei Generationen in einem Fußballverein in Berlin und Umgebung aktiv oder passiv organisiert sind, als Teilnehmer der Aktion und Botschafter für mehr körperliche Aktivität und Bewegung anmelden. Im Zeitraum von September bis zum Ende der aktuellen Bundesligasaison im Mai 2015 werden diesen Familien insgesamt drei Bewegungsaufgaben gestellt, die es gemeinsam zu lösen gilt. Die Lösungen müssen per Foto und / oder Video dokumentiert und über die Facebook-Fanpage hochgeladen werden. Familien, die alle Aufgaben lösen, nehme an der Verlosung von drei Preisen teil.

Informationen, Teilnahmebedingungen und Anmeldungen sind auf der Internetseite des BFV unter www.berliner-fussball.de/familymove sowie der Facebook-Fanpage unter www.facebook.com/wewantyourfamilymove zu finden. Ebenso wird die Aktion auf dem 2. Berliner Fußballfest am kommenden Sonntag, 7. September 2014 vorgestellt. Alle Mitglieder des Berliner Fußball-Verbandes sind herzlich aufgerufen, den Informationsstand der Deutschen Krebsgesellschaft mit vielen Aktionsangeboten zu besuchen.

Impressionen zum Auftakt des Projekt im Rahmen des 2. Berliner Fußballfestes


Darmkrebs-Kommunikationspreis 2014

Die Auszeichnung würdigt Projekte, die zu einer nachhaltigen Aufklärung im Bereich der Darmkrebsvorsorge und der Darmkrebsbehandlung beitragen.

Dieses Jahr wurde der Preis im Rahmen der Veranstaltung
"Brennpunkt Onkologie", am 13.11.2014 in Berlin, an das Projekt
"Bandenburg gegen Darmkrebs"
verliehen.



Urkunde Darmkrebs-Kommunikationspreis 2014
Vorstellung der Initiative "Brandenburg gegen Darmkrebs"
Pressemitteilung zur Verleihung
Auch im Jahr 2014 verleiht die Deutsche Krebsgesellschaft gemeinsam mit der Stiftung LebensBlicke und der Deutschen Krebsstiftung den Darmkrebs-Kommunikationspreis. Mit der Auszeichnung soll die engagierte Arbeit von Vereinen, Stiftungen, oder Einzelpersonen gewürdigt werden, die sich in besonderem Maße um eine nachhaltige Aufklärung zum Thema Darmkrebs verdient gemacht haben.

Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebsleiden in Deutschland. Wird er in einem frühen Stadium entdeckt, stehen die Chancen auf Heilung gut. Daher ist es essenziell, möglichst viele Menschen über Möglichkeiten der Vorsorge und Früherkennung von Darmkrebs aufzuklären, über die neuen Möglichkeiten der Behandlung von Darmkrebserkrankungen zu informieren sowie zur Enttabuisierung des Themas beizutragen. Doch wie erreicht man die Bevölkerung mit diesem Thema? Der auf insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis zeichnet innovative Lösungsansätze aus und stellt sie einem breiteren Publikum vor. Die maximale Preissumme für eine ausgezeichnete Initiative beträgt 5.000 Euro und wird zweckgebunden vergeben.

Für den Darmkrebs-Kommunikationspreis 2014 können Untersuchungen oder Projekte aus folgenden Bereichen eingereicht werden:
  • Informationskampagnen im Bereich der Darmkrebsfrüherkennung, sofern sie durch wissenschaftliche Begleitforschung ausgewertet werden.
  • Neue Beratungsangebote zur Unterstützung Informationssuchender unter Berücksichtigung besonderer Zielgruppen (z.B. Menschen mit familiärer Belastung, Menschen mit Migrationshintergrund etc.)
  • Qualitätsgesicherte organisierte Einladungssysteme zum Darmkrebsscreening
  • Neue Ansätze zur Erhöhung der Akzeptanz des Darmkrebsscreenings in der Bevölkerung

Wer kann sich bewerben?
Angesprochen sind Vereine, Stiftungen, Selbsthilfegruppen, Organisationen, Firmen, Einzelpersonen, ärzte, Pflegekräfte und öffentliche Einrichtungen; dabei werden sowohl Vorschläge der Akteure selbst oder Dritter akzeptiert. Die Bewerbung sollte eine Beschreibung des Projekt- oder Untersuchungsziels, der Durchführung sowie eine Evaluation der Ergebnisse oder Zwischenergebnisse enthalten.

Partner und Sponsoren
Der Darmkrebs-Kommunikationspreis ist eine Initiative der Deutschen Krebsgesellschaft e.V., der Stiftung LebensBlicke und der Deutschen Krebsstiftung.

Die Deutsche Krebsgesellschaft e. V. ist eine interdisziplinäre medizinische Fachgesellschaft, die sich dem Kampf gegen den Krebs widmet, gemäß dem Motto der Gesellschaft "Wissen aus erster Hand".

Die Stiftung LebensBlicke wurde als gemeinnützige Stiftung 1998 gegründet und hat sich um Ziel gesetzt hat, die Zahl der Darmkrebstoten in Deutschland bis zum Jahr 2020 zu halbieren.

Die Deutsche Krebsstiftung unterstützt die Maßnahmen und Aktionen der Deutschen Krebsgesellschaft durch Wissenschaftsförderung und Aufklärungsmaßnahmen.

Weitere Informationen unter www.krebsgesellschaft.de bzw. www.lebensblicke.de.

"Nimm Die die Zeit. Geh zur Krebsvorsorge!"

Im Jahr 2011 haben wir die Präventionskampagne "Nimm Dir die Zeit. Geh zur Krebsvorsorge!" der Deutschen Krebsgesellschaft mit einem Betrag von ca. 140.000 EUR unterstützt.

Die mediale Reichweite sowohl der Print- als auch der Filmversion der Kampagne lag bei mehr als 160 Millionen Personen. Die Produkte dieses Projektes sowie das Gesamtprojekt sind für mehrere Medienpreise vorgeschlagen.

TV Spot


"Die Geschichte der Deutschen Krebsgesellschaft"

Die Deutsche Krebsgesellschaft hat zum Krebskongress 2012 die Monographie ihrer Geschichte vorgestellt. Die Deutsche Krebsstiftung hat im Rahmen dieses Projektes die Kosten für den Druck übernommen.